Müllner Csaba – Painter, Tattoo-Künstler

Seit etwa 15 Jahren tätowiere ich, in dieser Zeit habe ich in verschiedenen Ländern gelebt und gearbeitet. Dazu gehören unter anderem: Spanien, England, die Schweiz, Deutschland, die Niederlande, Liechtenstein, Italien, Frankreich und Österreich. In den letzten Jahren hielt ich sogar in drei Ländern Kurse für Anfänger und berufliche Weiterbildungen für praktizierende Tätowierer ab. Die Schulungen haben eine Menge an Zeit und Energie gekostet, wodurch auch das Tempo meiner eigenen Entwicklung verlangsamt wurde. Deshalb bin ich zu dem Entschluss gekommen, diese Tätigkeit von nun an online fortzusetzen. Ganz gewiss wird sich dadurch auch die Schicht derer verbreitern, mit denen ich meine erworbenen Kenntnisse, Erfahrungen und Tricks teilen kann.

Für mich ist der am meisten inspirierende Weg der Weg der Veränderung. Ich achte darauf, dass mein Alltag nie eintönig wird. Außer dem Tätowieren male ich, tauche, fahre Boot und fliege. Ich bin ständig auf der Suche nach neuen Herausforderungen und versuche in allen Bereichen die Grenzen zu überschreiten. Diese Attitüde spiegelt sich hoffentlich auch in meinen Arbeiten wider.

Wenn ich tätowiere, habe ich das Gefühl, dass das Gerät der Pinsel ist und die Haut die Leinwand. Ich brauche die künstlerische Freiheit, das Gefühl, dass meine auf dem Körper erzeugten Gemälde keine Auftragsprodukte sind.

Jetzt kann ich es mir schon erlauben, nur noch die Arbeiten zu übernehmen, die für mich auch beruflich eine Herausforderung bedeuten. Es ist wichtig, dass es sich um ein einzigartiges Konzept handelt und nach Möglichkeit bis jetzt noch nicht umgesetzt wurde. Ich versuche meine Erfahrungen aus der Malerei beim Tätowieren zu nutzen.

In meinem Stil spielt in beiden Fällen der Realismus die dominierende Rolle, ich bemühe mich, die gemalten oder tätowierten Portraits so lebensnah wie möglich darzustellen.

Ich bin der Meinung, dass die Definition der Kunst nichts anderes ist, als das Wort „unnachahmbar” und dessen Bedeutung. Ich bin bestrebt, sowohl in der Malerei als auch beim Tätowieren an das technisch höchstmögliche Niveau heranzukommen. Wenn das geschieht, möchte ich die Grenzen so weit hinausschieben, wie es meine Kraft und mein Talent erlauben. Dabei versuche ich natürlich einen eigenen Stil zu entwickeln, aber das primäre Ziel ist immer der perfekte Realismus, damit ich eines Tages dort ankomme, was das Wort „unnachahmbar” bedeutet.

müllner csaba